70er und 80er Jahre

1970

Im Januar 1970 erfolgte ein Wechsel in der Führungsspitze der DJK. Der langjährige Vorsitzende Artur Dengel gab sein Amt in jüngere Hände ab und Franz Pressmann wurde 1. Vorsitzender der DJK St. Ingbert.

 

Artur Dengel wurde in Anerkennung seiner Verdienste zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Zum 1. Januar 1970 trennte sich auch die Frauensportabteilung von der DJK St. Ingbert 1923 e.V. und es gründete sich ein eigenständiger Verein: DJK-Sportgemeinschaft 1963 St. Ingbert e.V.

1973

Trotz intensiver Pflege durch die Stadtgärtnerei St. Ingbert und Mithilfe des Vereins verschlechterte sich der Zustand des Sportplatzes immer mehr. Im September 1973 teilte die Stadt St. Ingbert dies der Sportplanungskommission des Saarlandes mit und stellte dabei fest, daß der Platz nicht mehr instandgesetzt werden könne, sondern vollständig neu angelegt werden müsse. Hier war Franz Pressmann in unzähligen Stunden zäher Verhandlungspartner und seine Ausdauer führte letztendlich zur positiven Entscheidung zum Bau eines neuen Sportplatzes an alter Stelle.

1976

In der Generalversammlung am 30.01.1976 wurde die Vorstandschaft wesentlich verjüngt und Albert Hartz zum 1. Vorsitzenden gewählt.

 

Seine erste große Amtshandlung bestand in der Einweihung der neu erstellten Sportanlage.

1978

Der Verein wurde immer größer, immer mehr junge Menschen finden den Weg zur DJK. So waren auch die Verhältnisse im Sportheim mit den Umkleideräumen äußerst beengt. Im Jahre 1978 wurde dann in Eigeninitiative des Vereins mit den Bauarbeiten zu einem Erweiterungsbau am Clubheim begonnen. Finanzielle Unterstützung fand der Verein hier durch die Stadt St. Ingbert und die Sportplanungskommission des Saarlandes.

1979

Einweihung des Erweiterungsbaues am Clubheim, wobei nicht nur der Clubraum erweitert wurde, sondern auch ein Schiedsrichterraum, Toilettenanlagen und ein Büro- sowie ein Geräteraum neu geschaffen wurden.

1980

Die DJK hat für die Saison 1980/81 im Jugend- und Aktivenbereich 22 Mannschaften gemeldet. Ein zweiter Sportplatz ist unbedingt erforderlich, und es wurden Gespräche mit der Stadtverwaltung und dem Stadtrat aufgenommen.

1983

60 Jahrfeier mit einem Festkommers in der Stadthalle.

Ehrungen anlässlich des 60-jährigen Vereinsjubiläums.
Ehrungen anlässlich des 60-jährigen Vereinsjubiläums.

Auf Initiative der AH-Abteilung und überwiegendem Einsatz dieser Mitglieder wurde das Clubheim erweitert um eine Küche und einen Geräteraum. Somit war der freie Platz zwischen Clubheim und Garage ausgefüllt.

1984

Rücktritt des 1. Vorsitzenden Albert Hartz.

 

Franz Pressmann wurde erneut zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Am 03.07.1984 verstarb unser langjähriger Vorsitzender und Ehrenvorsitzender Artur Dengel (auf dem Bild sitzend 2. von rechts). Ihm ist die DJK besonders zu Dank verpflichtet für seinen Einsatz zur Errichtung des DJK-Platzes und der Umkleideanlage. Sein Verdienst war es auch, daß sich der Verein auf das gesamte Stadtgebiet ausdehnte, was auch mit der Änderung des Namens DJK St. Hildegard in DJK St. Ingbert 1923 e.V. verbunden war.

1987

Anbau einer Überdachung vor der Küche. Wegen des besonderen Einsatzes des damaligen Kassiereres der AH-Abteilung spricht man in der DJK von der "Heinrich-Stahl-Pergola".

 

Einweihung des 2. Sportplatzes der DJK am 07. Mai 1987 an der Gehnbachstraße, wobei von seiten der DJK dieser neue Platz begrüßt, gleichzeitig aber auch bedauert wurde, daß es nicht der gewünschte Rasenplatz war. Die Stadt St. Ingbert, an der Spitze Oberbürgermeister Dr. W. Brandenburg und die Sportplanungskommission haben diese Anlage gebaut und finanziert.

Bauarbeiten (Planierung) am neuen 2. Hartplatz (1985).
Bauarbeiten (Planierung) am neuen 2. Hartplatz (1985).
Dem neuen DJK-Sportplatz gab Pfarrer Josef Lindemann den kirchlichen Segen.
Dem neuen DJK-Sportplatz gab Pfarrer Josef Lindemann den kirchlichen Segen.

1988

In der Generalversammlung am 23.02. übernahm Klaus Busch nach langjähriger Tätigkeit als Geschäftsführer bzw. stellv. Vorsitzender die Leitung des Vereins als 1. Vorsitzender.

Mit einer Unterbrechung von 1970 - 1975 gehörte er als Jugendleiter, Schriftführer etc. dem Vorstand seit der Wiedergründung im Jahre 1958 an.

Am 30. Mai 1988 wurde der Verein zur Förderung der Jugendarbeit in der DJK St. Ingbert 1923 e.V. gegründet, der seither von Rudolf Hellwig als Vorsitzender geführt wird.

1989

Am 02. März verstarb im Alter von nur 50 Jahren Karl Redel. Er gehörte als aktiver Spieler der Gründungsmannschaft an. Als Trainer führte er sowohl die 1. Fußball-Herrenmannschaft in der Saison 1968/69 zur Meisterschaft als auch die von ihm gegründete Damen-Fußballmannschaft zu Meisterehren und Aufstieg in die Landesklasse. Als Initiator unzähliger internationaler Begegnungen ist er allen unvergesslich.